12. April 2021
Dieses Foto fiel mir in die Hände und es machte mich ein wenig sentimental. Nicht nur, weil es mich an meine wunderschöne Studentenzeit in Amsterdam erinnert, sondern auch, weil mir die Sperrstunde zur Zeit gar nicht als besonders schlimm auffällt. Das ist irgendwie bedauerlich, denn es zeugt von derzeit nicht sonderlich ausgeprägtem Partyleben. Um 20 Uhr sitzen wir mit Pasta und ständig neuen Friends-Folgen (unsere Corona-Entdeckung, für Stabilität, Glück und Lachen, absolut...
18. Februar 2021
Manchmal überlege ich, wie ich wohl selbst Corona empfunden hätte, wenn das alles in meiner Kindheit passiert wäre. Ich denke, dann – als Kleinste von drei Kindern, hätte ich es ziemlich genossen, dass auch meine Schwestern so lange am Stück zu Hause wären und keiner so recht ausbüxen konnte. Unvorstellbar übrigens, dass mein Vater damals Homeoffice gemacht hätte! Es war absolute Gewohnheit, dass er morgens um kurz nach acht aus dem Haus ging und abends gegen 18 Uhr, zur...
09. Februar 2021
Meine Entscheidung ist gefallen, eben, als ich halb erfroren vom Kaffeestand am Wochenmarkt wiederkam: Ich werde Winterschlaf halten. Und das aus gutem Grund. Genau kann ich nicht sagen, wann diese Kälteüberempfindlichkeit anfing. Ich erinnere mich an lange Abende auf dem Weihnachtsmarkt, wo einem der Glühwein über die erfrorenen Finger lief, was allerdings keinen kümmerte, weil schon umso mehr Glühwein durch die Kehle geflossen war. Ich erinnere mich an Skitouren, wo meine Schwestern und...
13. Januar 2021
Woher nimmst du deine Ideen, deine Inspiration? Auf diese Fragen gibt das Foto hier Antwort. Es hängt über meinem Schreibtisch und inspiriert mich, jedes Mal, wenn ich es anschaue. Es ist für mich wie ein Guckloch in meine eigene Kindheit. Fast vierzig Jahre später gucke ich darauf und weiß genau, wie das Gefühl damals war. Ich rieche die Faschingsschminke, ich spüre das Jucken auf dem Gesicht, und weiß in derselben Sekunde, dass Jucken strengstens verboten ist, weil dann die Schminke...
23. November 2020
Selten war sie so gefragt und angesagt wie in diesen Tagen, die Fantasie. Als Kind erinnere ich mich daran, dass ich für gemalte Bilder oder Bastelprojekte gelobt wurde, mit den Worten: „Du hast ja eine tolle Fantasie“. Obwohl ich ein Lob natürlich immer gut fand, habe ich eigentlich nie wirklich verstanden, was das heißen sollte. Ich fand es selbstverständlich, Fantasie zu haben. Heute verstehe ich das mit der Fantasie besser und ich glaube dieser entschleunigte November (ja, man kann...
30. Oktober 2020
Ein letztes Mal im Schwimmbad gestern, draußen Bahnen schwimmen in der Herbstsonne. Mir kam der Gedanke, dass die Mittagspausenschwimmer heute friedlicher unterwegs waren als sonst. Irgendwie lag ein freundliches Einverständnis in der Luft, dass wir alle dieses letzte Mal vor dem Lockdown genießen wollen. Wir Menschen auf der ganzen Welt sind gemeinsam in einer so seltsamen Zeit, einem Zustand, wie ihn keiner von uns zuvor erlebt hat. Für diesen Zustand müssen wir neue Werte entwickeln,...
22. September 2020
Der letzte Gang durch die alte Wohnung, über die knarrenden Dielen, über die man so viele Male gelaufen ist, über tausend Tage lang, jeden Tag hin und her – wie viele Kilometer das wohl wären? Die Wände, die so viel gesehen haben: Lachen und Trubel, schreiende streitende Kinder genau wie fröhlich lachende. Der Kühlschrank, so oft geöffnet, mit einem Seufzen, weil man vergessen hat einzukaufen, mit einem Lächeln, weil man die einsame Tafel Schokolade in der Kühlschranktür entdeckt....
02. Juli 2020
Besondere Zeiten bringen Besonderes mit sich. Dieser Satz spukt mir zur Zeit immer wieder durch den Kopf. Wir alle haben ein außergewöhnliches halbes Jahr hinter uns, Monate, die auf eine Weise vorbeiflogen, auf eine andere Weise aber sehr intensiv gelebt wurden. Jeder wird seine eigene Erfahrung aus dieser Zeit mitgenommen haben, bei uns ist das Gefühl, ein „Haus voller Geschichten“ zu sein und das liegt nicht nur daran, dass ich selbst Kinderbücher schreibe. Es ist mehr, es geht viel...
04. Juni 2020
Wir alle blicken nach USA. Tatsächlich hat Corona seinen, seit Wochen sicheren Platz, an Top 1 der Nachrichten räumen müssen, denn berichtet wird nun auf den meisten Sendern als erstes über die Unruhen, den Demonstrationen gegen Rassismus, dem Aufschrei von Millionen von Menschen, die auf die Straße gehen. Und was machen wir von hier aus? Der allererste Schritt ist mit Sicherheit, sich selbst in die Augen zu sehen, nicht alles nur auf den Nachbarstaat zu verschieben, sondern zu überlegen,...
28. Mai 2020
Heute Morgen zum ersten Mal wieder auf dem Schulhof verabschiedet. Als wir das letzte Mal dort standen, trugen wir Winterjacken und waren in Vorfreude auf den Winterurlaub. Heute genießen wir einen herrlichen Frühlingsmorgen, an dem die Kinder sich wie selbstverständlich die Masken aufsetzen und durchs Schultor verschwinden. Was ist in der Zwischenzeit passiert? Wir, und damit meine ich die Menschen, die relativ unbeschadet aus der bisherigen Krise hervorgegangen sind. Auch wenn der ein oder...

Mehr anzeigen