30. April 2019
Man liest, in unserem Hirn würden sich wirre Wolkenberge tummeln, die uns davon abhalten, uns auf etwas zu konzentrieren, die ständige Ablenkung durch soziale Medien (oder durch Kinder „Wo ist mein zweiter Strumpf?“), die Reizüberflutung, der Drang, Dinge, die man nicht weiß, direkt zu googeln, anstatt einmal seinen Kopf anzustrengen und im Gedächtnis zu kramen … Ja, genau dieses Google-Virus-Wattehirn - oder wie auch immer man es nennen soll, hat mich auch erfasst.
21. Februar 2019
Ich versuche folgendes: Jedes Buch, das meine elfjährige, lesehungrige Tochter liest, lese ich auch - damit wir dann hinterher darüber reden können. Aber das ist gar nicht so einfach, und einige Bücher habe ich auch schon verpasst, ich kriege jetzt nur noch Best off. Schließlich liegt da fast jede Woche ein neuer Stapel Bücher, der zurück zur Bücherhalle wandert. Da habe ich mir was eingebrockt, denn Erstens: Mir fehlt die Zeit. Zweitens: Die Bücher sind gar nicht immer so leicht zu...
22. Januar 2019
Zugegeben, das Jahr ist schon ein paar Wochen alt, aber das Thema Vorsätze bleibt ja bekanntlich das ganze Jahr über aktuell. Ich habe mir einige wirklich gute Vorsätze gemacht, einer davon heißt: Ein dickes Buch lesen. Und dabei meine ich nicht, die Alea Aquarius- oder Nevermore-Bücher meiner Tochter (die ich auch sehr schätze), sondern ein echtes, erwachsenes Buch. Und so liegt jetzt auf meinem Nachttisch Richard Powers‘ Wurzeln des Lebens. Ich habe es mir in den Weihnachtsferien...
22. November 2018
Ich habe es wieder getan, dieses grässliche Internet-einkaufen. Eigentlich tue ich das nicht, denn es geht jedes Mal schief, aber ich saß an der Nordsee bei Regenwetter und dachte: Was könnte ich mal Sinnvolles erledigen, wozu ich zu Hause nicht komme? Kaffeetassen bestellen!, kam es mir in den Sinn. Ich war sehr stolz, dass ich herausgefunden hatte, dass man die Cappuccinotassen einer neuseeländischen Marke über einen Shop in Hamburg bestellen kann. Gesagt, getan.
30. Oktober 2018
Noch überwältigt von der Buchmesse, saß ich vor einigen Wochen im Zug auf dem Rückweg nach Hamburg, regelrecht erschlagen von Tausenden von Neuerscheinungen, von denen mir selbst so viele in Erinnerung geblieben sind, weil ich sie gerne auf der Stelle lesen möchte. Ich blätterte durch meine Aufzeichnungen und Unterlagen, las zwei Artikel in der Zeit, guckte aus dem Fenster und döste vor mich hin. Hinterher dachte ich: Wäre dies nicht der perfekte Moment gewesen, ein Buch zu lesen? Und...
08. Oktober 2018
Vor der Autofahrt an die Nordsee stand ich brav mit meinem To Go Becher aus Bambus (wie finden das eigentlich die Pandabären?) im Kaffeeladen und fachsimpelte mit der netten Frau an der Kaffeemaschine über die neuen Recup-Becher, diese Plastikbecher, die man in allen möglichen Läden in Deutschland gegen eine Pfandgebühr ausleihen kann. Sie sagte, „Keine Ahnung, wie gut dieses Plastik abbaubar ist.“ Als ich etwas später mit meinen fast kalten Kaffee im Auto saß, dachte ich: Warum...
10. September 2018
Irgendwie ist einem alles vertraut, man kennt sie ja, seine Figuren, schließlich hat man sie selbst ins Leben gerufen. Ein Jahr lang haben sie geduldig gewartet, wie es mit ihnen weitergeht und jetzt endlich ist es soweit. Wie alte Spielfiguren holt man sie wieder aus der Kiste, wischt den Staub ab und betrachtet sie von allen Seiten.
04. Juli 2018
Sechs Uhr aufstehen, wie immer Brotboxen machen, dabei von hinten eine Stimme, „Ich mag aber keine Karotten!“, also, Karotten raus und durch Würstchen ersetzen. Zwei Kinder auf den Weg in die Schule schicken und ein Kind in den Kindergarten bringen, dann ein schneller Blick auf die Uhr: drei Stunden intensiv arbeiten, dann ist noch genug Zeit für einen schnellen Sprung ins Schwimmbad, schließlich ist nur einmal im Leben Sommer in Hamburg.
24. Mai 2018
Wer kennt sie nicht, Sätze wie „Nimm deinen Ranzen nach der Schule mit in dein Zimmer! Tue Box und Wasserflasche in die Spülmaschine! Was liegt denn da wieder alles auf dem Boden rum, und was ist das alles auf deinem Stuhl? Deine Zahnspange muss dringend wieder in Kukident! Deine … Das sind doch alles wirklich dämliche, lästige Sätze, die zudem auch noch überflüssig sind, stellte ich letztens ganz selbstkritisch fest. Jetzt mal ehrlich, was bringen diese Kommentare bzw. To-Do-Listen...
04. April 2018
Bei uns im Kinderzimmer ist letztens etwas gelandet: Es ist eine besondere Rakete, wurde mir erklärt. Auf den ersten Blick könnte man meinen, es handle sich um ein stinknormales IKEA Zelt, aber das denkt man nur. Das rot-weiß gestreifte Ding ist nämlich eine Sorgenmaschine und funktioniert wie folgt: „Man muss die Sorgen ganz leise in die Hand flüstern und einsteigen.

Mehr anzeigen