Leser schreiben über ...

"Ferien wie blubbernder Eistee", mit Vignetten von Friederike Ablang, Woow Books

 

Bensberg @lovelybooks

Ich finde das Buch ganz großartig, auch wegen des wunderbaren, bildlichen Schreibstils. Man kann sich gut in die leichten Sommertage hineindenken, aber auch bei Problemen mitfiebern. Auch das Thema erste Liebe kommt vor und wird toll beschrieben. Ich bin großer Fan der Protagonist*innen, besonders Luzy und Tzatziki sind mir bereits im Vorgängerband sehr ans Herz gewachsen.

Ein wundervolles Buch, bei dem Sommerstimmung aufkommt, ganz klare Empfehlung!

 

Lindas Turbulenzen @Amazon

Kristina Kreuzer erzählt die Geschichte mit viel Smartness, Weltoffenheit und Erdverbundenheit. Mir gefällt das Feinsinnige hinter den Worten das Leselust für Kinder als auch Erwachsenen bietet. Mir sind viele Themen aufgefallen, die Grundlagen für anregende Gespräche oder auch Diskussionsrunden in Schulklassen bieten könnten, wie zum Beispiel interkulturelles Miteinander, Land(insel)Flucht, nachhaltiges wirtschaften, Familienkonflikte (...) Ein unterhaltsamer Roman, der leicht zu lesen ist, aber unter der Oberfläche auch ernste Themen berührt.

 

Flypsy @Amazon

Vom Schreibstil her liest sich die Geschichte prima, ganz entspannt, wie schöne Ferien. Denn Urlaubsfeeling stellt sich bald ein. Ich sehe das kleine Dorf und die gastfreundliche, herzliche Familie von Jannis bildlich vor mir und erlebe den Badeausflug via Kopfkino live mit. Ich rieche die mediterranen Kräuter und amüsiere mich über den Esel Tzatziki. Aber auch ein Urlaubsparadies kämpft mit Problemen, die von Kristina Kreuzer gut beschrieben werden, ohne dass der Lesespaß darunter leidet. Das Buch bietet neben der guten Unterhaltung auch genügend Stoff zum Nachdenken und darüber reden.

Ein schönes Buch für den Urlaub und um Opa Peter zu zitieren: Love ist the air!

 

 

 

 

"Das Leben ist kein Himbeereis", mit Vignetten von Stephanie Reis, Karibu Verlag

 

www.kinderbuch-liebling.de/das-leben-ist-kein-himbeereis

Ein Buch mit enormer Sogkraft ist hier entstanden. „Das Leben ist kein Himbeereis“ besitzt eine tiefe Seele und einen kräftigen Herzschlag, bleibt dabei sprachlich sommerlich leicht, ohne an Tiefe einzubüßen. Es ist ein wunderbares Lesefest, was sich hier entblättert. 

 

Lissy_Booklove @lovelybooks

Der Schreibstil ist erfrischend, jugendlich, spannend und humorvoll. Doch auch ernste Themen werden gut verständlich verpackt, sodass ich mich immer wirklich hautnah dran am Geschehen gefühlt habe. Die Charaktere sind alle auf ihre Weise besonders. Jeder hat Stärken und Schwächen, alle dürfen mal wild und verrückt sein.  Alles war total realistisch und selbst die Nebencharaktere waren wirklich gut ausgearbeitet. 

 

Mrs Dalloway @lovelybooks

Auch wenn es ein Jugendbuch ist, handelt es sich hier keineswegs um reine seichte Unterhaltung. Es geht viel tiefer als man denken könnte, aber gute Bücher bin ich von der Autorin schon gewohnt. Die Probleme rund um Vertrauen, Freundschaft und die erste Liebe, die die Kids beschäftigen, berühren mich sehr. Dieses Buch geht sehr tief und das ist auch gut so.

 

 

 

"Ein Winter wie dampfender Kakao", mit Vignetten von Friederike Ablang

 

https://familienbuecherei.blogspot.com/2022/12/ein-winter-wie-dampfender-kakao.html#more

Ein warmherziges Kinderbuch mit viel Trubel, Kakao und Plätzchen! Esel Tzatziki ist immer wieder ein Highlight und es ist auch schön, die Freuden, Sorgen und Herausforderungen aller Figuren zu verfolgen und wie sich am Ende alles fügt. Der Schreibstil ist wunderschön locker und humorvoll.

 

 

https://www.lesejury.de/kristina-kreuzer/buecher/ein-winter-wie-dampfender-kakao/9783961771103?tab=reviews&s=3&o=5#reviews

Bei der Lektüre empfiehlt es sich, dampfenden Kakao und köstliche Kekse oder Waffelherzen bereitzuhalten.

Ich vergebe eine Leseempfehlung sowie 5 von 5 Tassen mit köstlichem Kakao für diese herzerwärmende Geschichte!

Eine warmherzige und wundervolle Geschichte über Freundschaft und Liebe, Heimweh, Enttäuschung und Versöhnung. Mit sympathischen Charakteren. Perfekt zum Lachen, Mitfiebern und Träumen!

 

https://www.lovelybooks.de/autor/Kristina-Kreuzer/Ein-Winter-wie-dampfender-Kakao-4765029248-w/

Die Geschichte wird wunderbar atmosphärisch erzählt und eignet sich hervorragend für diese Jahreszeit. Gemütlich, mit einem dampfenden Kakao auf der Couch, habe ich wunderbare Lesemomente erlebt und auch das eine oder andere Mal schmunzeln müssen. 

Fazit: „Ein Winter wir dampfender Kakao“ ist eine warmherzige Geschichte über Freundschaft, erstes kribbeln im Bauch und den besten Opa der Welt. 

 

Viele weitere wunderschöne Rezensionen wie diese gibt es auf www.loveley.de, wo ich eine Leserunde begleitet habe. Und auch auf Instagram.

 

 

"Ein Sommer wie sprudelnde Limonade", mit Vignetten von Friederike Ablang

 

https://juliliest.net/ in der Kategorie "Bücher für Schüchterne", empfiehlt Julie am 14. Juni 2021 "Ein Sommer wie sprudelnde Limonade"

Wer beim Lesen warme Sonnenstrahlen auf der Haut, den Atem des Esels Tzaziki und das Prickeln von Limonade auf der Zunge spüren möchte, liegt mit Ein Sommer wie sprudelnde Limonade genau richtig. Am besten gefällt mir aber der Selbstfindungsprozess von Lucy: Ihre Wandlung vom schüchternen zum selbstbewussten Mädchen, das am Ende auch den eigenen Eltern die Meinung sagt, wird nicht von Außen initiiert, sondern kommt aus ihr selbst.

 

Buchblog #frau-bücherfee am 12. Juni 2021

... ich mag den spritzigen Schreibstil von Kristina Kreuzer. Es gibt jede Menge zu schmunzeln. Zum Beispiel einen Esel der Tzatziki heißt, Kapitel die Hasenohrentanz oder Hühnerkrimi heißen, einen Opa, der Kinder, die seine Enkeltochter ärgern Armleuchter nennt und eines ist klar, Abenteurer brauchen Pfannkuchen.

 

Die Neue Presse Hannover hat am 3.6.2021 geschrieben:

„Eine wunderschöne Geschichte mit liebevollen Charakteren, dazu humorvoll erzählt. Toller Lesestoff für Kinder ab neun Jahre.“

 

Buchblog #Buchkinder, Manon und Maike, am 2. Juni 2021

..eine Sommerferiengeschichte mit viel Herz, Witz und Charme. Man empfindet gleich Sympathie mit Lucy, die ein wenig leiser ist als andere, mit Youtube - Schminktipps nichts anfangen kann und eigentlich noch sehr gerne mit Jungen befreundet ist - warum auch nicht?  ... Wer gerne Geschichten aus dem Alltag mag, die etwas Spannung und interessante Charaktere mit sich bringen, liegt hier genau richtig. Ganz viel gutes Sommergefühl gibt es dazu noch obendrauf. 

  

Westphälische Nachrichten, am 28. Juni 2021 

 ... bekommt Luzy ihre Chance zu zeigen, was in ihr steckt. Denn wenn man so ausdauernd und gelassen ist wie ein Esel, dann kann man alles erreichen ... Warmherzig und witzig. (bs)

  

Und noch wunderbare Worte von Steffi auf https://lesenslust.wordpress.com/, am 15. Juni 2021

Das sommerliche Gute-Laune-Cover von Friederike Ablang lädt nicht nur junge Leser*innen dazu ein, in die Zeilen der Geschichte einzutauchen, es trägt auch unglaublich viele Glücksgefühle in sich. Es steht im perfekten Einklang zur Geschichte, die tatsächlich ein bisschen wie sprudelnde Limonade daherkommt und sich wie ein perfekt ausgeklügeltes Uhrwerk präsentiert, bei dem sich die Handlungsstränge wie einzelne Zahnräder auf sehr präzise und harmonische Weise miteinander verknüpfen. 

 

  

 

"Rosa und der Geburtstag", mit farbigen Illustrationen von Annabelle von Sperber

  

10. März 2019, Illustratorin Annabelle von Sperber

 Hey ich habe vor zwei Minuten dein 2. Buch fertig

gelesen,

Ich liebe die zahnlose Lara !!!

Herrlich. Sie steht leibhaftig vor mir

Es ist wunderschön und leicht und liebevoll. Toll! Kompliment.

Und es ist so leicht und unschuldig geschrieben und am Ende ist ja doch ganz

viel passiert.

 

 

2. September 2019, Kinderbuchautorin Maren von Klitzing

 Ich habe dein Buch total gern gelesen und denke, dass die Kinder es lieben werden. Du beschreibst so toll, was  Rosa und Toni erleben und wie sie denken und fühlen. Es hat auch eine besondere, schöne Stimmung.

 

 

24. August 2019, Buchempfehlung von Aki und Roja von unendlichvielseitig, https://www.instagram.com/unendlichvielseitig/

 Was habe ich mich auf den zweiten Band von Kristina Kreuzer und Annabelle von Sperber gefreut. Den ersten Band „Rosa und Toni“ habe

ich mit Begeisterung gelesen. Was ich dann erleben durfte, übertrifft jedoch all` meine Erwartungen. Kristina Kreuzer hat es auch in ihrem zweiten Band „Rosa und der Geburtstag“, geschafft, Rosa und ihre Freundinnen wieder genauso aufleben zu lassen, wie sie sind. Kindgerecht, authentisch, liebevoll und zum Lachen komisch. Sprache und Handlung ergeben ein wunderbares Bild und lassen den kleinen Leser*innen genug Freiraum, um in ihre eigene Welt abzutauchen. Kristina Kreuzer schreibt mit so viel Witz und Wärme, dass man die Zeit um sich vergisst und am liebsten alle Kinder um sich herum einladen möchte, um in eine wunderbare Welt mit abzutauchen. Ich hoffe sehr, dass es noch weitere Bände von Rosa geben wird und viele Kinder an einem Leben voller Spaß und der Kunst des wunderbaren Erzählens teilhaben können.

 

 

 

"Rosa und Toni", Kinderbuch ab 6 Jahren, mit farbigen Illustrationen von Annabelle von Sperber

 

 

25. Juni 2018, Illustratorin Annabelle von Sperber
Ich möchte dir ein großes Kompliment für deinen Text machen. Als Illustratorin lese ich viele Manuskripte. Dein Text ist ganz wunderbar.

Du schaffst es, einen so authentischen, emphatischen, fröhlichen, warmen Blick auf die Mädchen zu geben. 

Ich hab ja selbst eine Tochter und fühlte mich so erinnert an dieses Sechsjährigengekicher.

Bei dem missglückten Telefonat von Rosa und Toni habe ich einen Frosch im Hals bekommen und so mitgefiebert.

Und was alles zwischen den Zeilen steht. 

Ich finde die zwei ganz wunderbar und freue mich auf das Illustrieren.

  

13. Mai 2019, EKZ Bibliotheksservice, Katharina Nickel

 (…) Die liebevolle Freundschaftsgeschichte ist voll mit verschiedenen Gefühlen wie Traurigkeit
und Freude und sympathischen Charakteren. Die farblich passend abgestimmten
Illustrationen fügen sich gekonnt in das Gesamtbild der Geschichte ein. Auch das Cover ist
gut gelungen. Sehr gern empfohlen zum Selberlesen ab 8 und Vorlesen ab 5.

 

29. Mai 2019, Hamburger Morgenpost

 Rosa und Toni sind beste Freundinnen. Die beiden freuen sich riesig auf ihren ersten Schultag. Sie malen sich aus, wie die Lehrerin sein wird und wie sie zusammen zur Schule gehen. Doch dann trübt eine schlechte Nachricht die Stimmung der Mädchen: Tonis Eltern beschließen, in eine andere Stadt zu ziehen. Nun heißt es für Rosa, den Schritt in die neue Lebensphase alleine zu meistern. Denn sonst kennt sie an der Schule niemanden. Zum Glück bietet Kuscheltier Biber Trost, denn der kann plötzlich sprechen! Für alle Kinder, die ihrer Einschulung mit gemischten Gefühlen entgegen sehen.  

 

19. April 2019, Leserbrief

 Liebe Kristina, ich bin Emily(8). Ich habe "Rosa und Toni" gelesen. Es hat mir sehr gut gefallen. Die Stelle, als sie bemerkt haben, daß ihre Kuscheltiere reden können, hat mir besonders gut gefallen. Außerdem finde ich, daß es ähnlich ist wie Wichtel Weihnachtszeit, weil bei beiden sehr interessante Wörter kommen, z.B. "starkes Stück","superalbern".Die Wörter finde ich einfach cool. Die Briefe sehen so aus, wie ich auch früher geschrieben hab. Auf Seite 87 finde ich die Sätze:"Aber ich sage nichts. Ich wollte doch Toni sprechen!" sehr lustig.
Liebe Grüße, Deine Emily

 

 29. März 2019, Rezension Amazon

 Das Beeindruckende an diesem Buch ist das Vermögen der Autorin, genau so zu schreiben, wie Kinder reden und denken. (…) Dabei geht es um die Erfahrung, dass eine echte Freundschaft vieles überwinden und überdauern kann, auch wenn sich die Welt schnell verändert. Es geht um das Vermissen, für das es eigentlich keine guten Worte gibt, erst recht nicht am Telefon. Und die Erkenntnis, dass man mehr als nur eine beste Freundin haben kann. Es ist die gelungene Beschreibung von ganz alltäglichen Dingen, die im Leben von fröhlichen, oft albernen Kindern eine wichtige Rolle spielen, in modernen Kinderbüchern aber immer öfter hinter spannungsgeladenen Figuren oder Handlungen zurücktreten muss. In „Rosa und Toni“ findet sie ihren Platz. So etwa die Tatsache, dass man manchmal lachen muss und damit nicht mehr aufhören kann. Kinder haben dafür keine Erklärung, - brauchen sie auch nicht. Und Eltern wissen das. Aber nur wenige Bücher schaffen es, dies einzufangen. "Rosa und Toni“ ist das perfekte Buch für Kinder, die sich am Ende ihrer Kindergartenzeit auf die Schule freuen. Und für Schulkinder, die schon ein wenig lesen können. Denn die Schrift ist groß, die Sätze nicht zu lang - und dadurch gut geeignet für fortgeschrittene Leseanfänger. Das lustige Zahnlücken-Lispeln von Lara könnte jedoch schnell viele Nachahmer finden! Grundschullehrer sollten gewarnt sein.

 

  

Erstlesetipp im August 2019, Lesen in Gottes Welt , Cornelia von Forstner

Ein wunderschönes Kinderbuch, heiter und positiv, mit liebevollen fröhlichen Illustrationen. Dieses Buch muss man einfach besitzen!

 

 

 

 

"Wichtel Weihnachtszeit", Adventsgeschichte in 24 Kapiteln, mit farbigen Illustrationen von Kai Würbs:

 

 

28. November 2018, Buchempfehlung auf Leseleben. e.V.

Anzusehen unter: https://www.youtube.com/watch?v=Iez41GzRadA

 Eine märchenhafte Weihnachtsgeschichte - aufgeteilt in 24 Vorweihnachts-Häppchen. Wunderbar als Vorlesebuch in der Adventszeit. (…) Sehr kuschelig und heimelig und sehr schön, es vorzulesen.

  

30. November, Buchempfehlung von Aki und Roja von unendlichvielseitig, https://www.instagram.com/unendlichvielseitig/

 Roja: (…) Und ich bin unendlich dankbar, dass ich es finden durfte. "Wichtel-Weihnachtszeit" ist für mich in diesem Jahr eines der Bücher, die, und da bin ich mir ziemlich sicher, jede Familie erfreuen wird.

Aki:  Liebe Roja, du sprichst mir aus der Seele! Für mich ist die Weihnachtszeit ja mit die schönste Zeit im Jahr! (…) "Wichtel Weihnachtszeit" war für mich in diesem Jahr mein Weihnachtsbuch-Highlight! Es vermittelt genau die richtige Portion Weihnachtsstimmung. Dazu eine Prise Magie, hinreißende Illustrationen, die das Gesamtbild abrunden und natürlich ein ganz besonderes Weihnachtabenteuer. Das Buch ist in vierundzwanzig Kapitel unterteilt, so dass man jeden Tag etwas von diesem Buch gemeinsam zelebrieren kann. Ich persönlich finde jedoch, dass man es auch in einem fort gemeinsam lesen kann. Es liegt nämlich durchaus im Bereich des Möglichen, dass die Neugier einfach zu groß wird, und Mama und Papa doch noch ein Kapitel vorlesen müssen...

Roja:  Oh ja, das Buch enthält einen überaus großen Suchtfaktor und ich kann jedes Kind verstehen, das auf die nächsten Kapitel nicht warten kann oder möchte. Zu sehr gewinnt man die liebevollen und lustigen Charaktere für sich. Da sind zum einen die Zwillinge Jonna und Jonas, die mit ihren Eltern auf einen alten Hof gezogen sind. Ein Traum für jedes Kind. Damit aber nicht genug: Die Zwillinge haben einen eigenen Werkschuppen, in dem sie fleißig nähen und hämmern. (…)

Nachdem ich das Buch ausgelesen habe, musste ich sofort in den Keller laufen und unsere Weihnachtskiste hervorkramen. Und was soll ich sagen: Die Weihnachtsstimmung liegt in der Luft! Hervorgerufen durch ein Kinderbuch, das mein Herz vollkommen für sich gewonnen hat. Und sind es nicht diese wichtigen und entscheidenden Momente, wenn man ein Buch aufschlägt und nach kürzester Zeit entscheidet, ob man weiterliest oder nicht?! Um am Ende festzustellen, dass diese eine Geschichte Erinnerungen in mir ausgelöst hat, die unbezahlbar sind. (…)

Aki: (…)  Dieses Traditionelle, dass das Buch innehat, macht es auf einzigartige Weise besonders. Ich persönlich mag es, wenn Weihnachtsbücher etwas Ruhiges haben, die einen innehalten lassen. Zudem hat es diese gewisse Magie, die für mich in einem Weihnachtsbuch auch nicht fehlen darf, und zu guter Letzt: Das Buch vermittelt gewisse Werte. Dies sind für mich drei wichtige Punkte, die ein gutes Weihnachtsbuch beinhalten muss. Bei der "Wichtel-Weihnachtszeit" wie ich finde überaus gelungen (…)

Roja:  (…) Ich kann ohne Wenn und Aber jedem dieses bezaubernde Weihnachtsbuch ans Herz legen und hoffe sehr, dass ihr genau so viel Freude empfindet, wie wir es getan haben (…)

  

2. Mai 2019, Leserbrief von Karlotta, 10 Jahre

 Liebe Kristina, ich bin Karlotta von der GESS Singapur. Ich liebe Bücher über alles!

Unser Lehrer hat uns eine Hausaufgabe aufgegeben, dass wir an unsere Lieblingsautorin schreiben sollen.

Ich habe dein Wichtel Weihnachtszeit Buch gelesen und ich fand das Buch richtig cool.

Ich finde dein Buch spannend, lustig und aufregend aber auch ein bisschen traurig, weil der Wichtel Nisse am

Ende als Weihnachtswichtel weg geht.

Wie lange schreibst du an deinen Büchern? Findest du es schwierig Bücher zu

schreiben?

Ich freue mich auf deine Antwort.

Liebe Grüße

Karlotta 

Schülerin der German European School Singapur

 

Interview Kristina Kreuzer mit Stefanie Leo auf Bücherkinder.de,

https://www.buecherkinder.de/2019/05/10-fragen-an-kristina-kreuzer/

 

"Und was liest du so?" Autor*innen und Illustrator*innen stellen ihre Lieblingsbücher vor

auf https://juliliest.net/2021/03/06/und-was-liest-du-so-mit-kristina-kreuzer/

 

Auf https://lesenslust.wordpress.comgibt es ein paar lustige Interview-Fragen, die  ich Steffi und Lena im September 2021 beantwortet habe.